Dez

19

Posted by : admin | On : 19. Dezember 2013

Filme, die das Leben während des Mittelalters zeigen, werden immer beliebter. Vielleicht ist es die Sehnsucht nach einer unbeschwerten Zeit. Einer Zeit, die nicht von Computern und sonstigen elektronischen Geräten befallen ist. Es sind typische Filme wie “Conan – Der Barbar” oder auch “Herr der Ringe”, welche im Mittelalter handeln. Auch wenn Mittelalterfilme gerne als blutrünstig beschrieben werden und der Kampf der unterschiedlichen Völker das Hauptaugenmerk ausmacht, erfreuen sich diese Streifen immer größerer Beliebtheit.

Vor allem sind es die älteren Mittelalterfilme, die durchaus für Gefallen sorgen. So gibt es etwa mit Orlando Bloom “Königreich der Himmel”, einer der wohl besten Mittelalterfilme, wie auch “Robin Hood – König der Diebe” oder auch “Gladiator”. Fakt ist, wer auf der Suche nach einem guten Mittelalterfilm ist, wird mit Sicherheit die Qual der Wahl haben. Es gibt jede Menge gute Filme, welche ihre Handlung im Mittelalter haben. Vielleicht ist es auch das Mystische, welches die Zuseher in ihren Bann zieht. Auch oftmals der Kampf gegen unbekannte Wesen – oder auch Drachen, welche im Mittelalter bekämpft werden müssen, können eine faszinierende Wirkung aufweisen.

Die Mystik verfolgt uns immer noch

Fakt ist – die Mittelalterfilme erfreuen sich auch auf Grund der mystischen Gegebenheit großer Freude. Vor allem, weil auch heutzutage wieder bemerkt wird, dass immer mehr Menschen die esoterische wie mystische Lebenseinstellung haben und auch suchen. So gibt es etwa heute schon die Möglichkeit das Kartenlegen online zu erleben. Was vor Jahren noch nicht vorstellbar war, ist heute bereits zur Routine geworden. Immer mehr Menschen lassen sich ihre Karten online legen. Im Internet gibt es hier verschiedene Angebote und Möglichkeiten, sodass auch hier die mystische Seite im World Wide Web gefunden und ausprobiert werden kann.

Erfahrungsberichte lesen und vergleichen

Natürlich ist bei dem Internet Vorsicht geboten. Nicht alle Unternehmen und Kartenleger, welche im Internet ihre Dienste anbieten, agieren zu 100 Prozent seriös und sind vertrauenswürdig. Es gibt immer schwarze Schafe. Diese sind oft auch der Grund, warum die ganze Thematik rund um das Kartenlegen in ein schiefes Licht gerückt wurde. Wer auf der Suche nach professionellen Kartenlegern ist, wird dank Erfahrungsberichten im Internet mit Sicherheit die passende Stelle finden.

Okt

04

Posted by : admin | On : 4. Oktober 2013

EsoterikDas Mystery-Genre war gerade im letzten Jahrzehnt im Bereich der Filmproduktion erfolgreich. Doch die Beliebtheit des Mysteriösen zeichnet sich auch in anderen Lebensbereichen ab, in denen man begrenzte Naturgesetze durch die Unendlichkeit des Glaubens ersetzen möchte. Je mehr die Naturwissenschaften versuchen, die uns umgebende Welt bis ins kleinste Detail in enge physikalische Gesetze zu pressen, desto größer wird der Wunsch, eine subjektive Wahrheit für unerklärliche und übernatürliche Geschehnisse zu finden. Zu erwähnen wären hier beispielsweise prognostizierende Trauminhalte. Bei der Analyse dieser Themen wird es besonders interessant, wenn sich Wissenschaft und Psychologie vereinen. Aus dieser Verbindung ist die Parapsychologie entstanden. Ein ähnliches Forschungsgebiet ist die Metaphysik. Bei der Hauptfigur des Mystery-Thrillers “Knowing”, handelt es sich nicht um einen Meta- sondern um einen Astrophysiker.

Determinismus und Zufall in Filmen

John Koestler, gespielt von Nicolas Cage unterrichtet Studenten an einer Universität. Er hat einen kleinen Sohn, namens Caleb. Der Film beginnt mit einer Rückblende in die Vergangenheit. In den 50er Jahren hat die Grundschülerin Lucinda Embry die Idee, eine Zeitkapsel auf dem Schulhof zu vergraben, in der sich Zeichnungen über die Zukunftsvisionen der einzelnen Schüler befinden. 50 Jahre später wird diese Zeitkapsel wieder ausgegraben. Alle Schüler erhalten Zeichnungen, ausser Caleb. Auf seinem Blatt befinden sich ausschließlich aneinandergereihte Zahlen. In seiner Verwunderung, zeigt er seinem Vater John das Blatt und dieser erkennt in der Zahlenanordnung bestimmte Daten, die eines gemeinsam haben: Sie verweisen auf alle größeren Katastrophen der letzten 50 Jahre. Doch zwischen den Daten verbergen sich noch einige Zahlen, denen John noch keine Bedeutung zuschreiben kann. Im Laufe des Films stellt sich heraus, dass diese Zahlen, Daten für Ereignisse in der Zukunft darstellen. Es handelt sich einerseits um Koordinaten eines Unglücksortes und um das Sterbedatum einer weiteren Protagonistin des Filmes. Wer sich neben Filmen und deren esoterische Aspekte auch für die Beziehung von Determinus und Zufall zueinander interessiert, für den lohnt sich an dieser Stelle ein weiterer Blick auf: questico – hier werden neben der Esoterik auch Bestandteile der Wahrsagung aufgegriffen, bei der Zufall und Co. eine nicht unwesentliche Rolle spielen.

Esoterische Phänomene auf Zelluloid

Dieses Phänomen, eine vermeintliche Analogie zwischen Symbolen oder Zahlen und reellen Ereignissen zu entdecken, wird als “Apophänie” bezeichnet. Ein Psychiater hat diesen Begriff ins Leben gerufen und ihn als “grundloses Sehen von Verbindungen, begleitet von der besonderen Empfindung einer abnormen Bedeutsamkeit” definiert. Außerdem erwähnte er, dass Menschen mit einer Psychose in diesen Mustern denken. Doch welche Wissenschaft will beweisen, dass diese Verbindungen zwischen Symbolen und Geschehnissen wirklich unbedeutend und zufällig sind? Dieses Phänomen kann man nämlich nicht nur als Apophänie seitens John Koestlers, sondern auch als Präkognition seitens Lucinda Embrys bezeichnen, das Mädchen, das die Zahlenreihe aufschrieb. Präkognition bedeutet, intuitive Hinweise über ein zukünftiges Ereignis aus dem Unterbewußtsein zu erhalten. Dass wissenschaftlich problematische daran ist, dass diese Phänomene keiner Kausalität folgen, also sie fallen nicht unter das Ursache-Wirkung-Prinzip und werden deswegen mit der sogenannten Verschränkungskorrelation erklärt.

Foto: engelswesen – regenbogenfarben © yvart

Okt

06

Posted by : admin | On : 6. Oktober 2011

Mirakel der Film ist das Erstlingswerk von Natasha Arthy. Der Spielfilm wurde im Jahre 2000 in Dänemark produziert und ging 2002 in den deutschen Kinos an den Start. Es handelt sich um eine Mischung aus Komödie und Musical, die auf freche und amüsante Weise Probleme der Pubertät und Generationenkonflikte aufgreift. Blickpunkt:Film beurteilte Mirakle als schnell, bunt und rasend komisch. Es sei ein Film, der Situationen hemmungslos übertrieben darstellt und die Zielgruppe direkt ins Herz trifft.

Handlung von Mirakel der Film

Dennis, ein 12-jähriger Junge lebt mit seiner Mutter allein. In der Schule interessiert sich einzig sein bester Freund Mick für ihn, alle anderen behandeln ihn wie einen Außenseiter. Seine Mutter ist schwer gestresst und nimmt sich nur wenig Zeit für die Sorgen und Nöte ihres Kindes. Seinen Vater verlor Dennis bei einem tragischen Unfall. Dennis ist in die schöne Karen Elise verliebt. Doch die interessiert sich eher für Mick, Dennis bestem Freund. Aber das sind noch nicht alle seine Probleme. Dennis macht sich in Mirakel der Film Sorgen, weil ihm noch keine Schamhaare gewachsen sind. Jetzt hilft ihm nur noch Gott, den er in seiner Verzweiflung anbetet. Dieser schickt ihm einen Engel auf einem Motorrad, der so aussieht wie sein Vater. Dank des Engels kann Dennis nun in Mirakel der Film kleinere Wunder vollbringen. Er darf aber nicht fluchen. Dennis wünscht sich erst kleinere Wertgegenstände, bevor er richtig loslegt. Aus seiner Mutter wird ein heißer Feger, seinen Mathelehrer verwandelt er in einen unterwürfigen Leibdiener und Mick wird zum Idioten, an dem Karen Elise nicht mehr interessiert ist. Doch leider passiert Dennis ein Missgeschick und er flucht, so dass ihm in Mirakel der Film nur noch ein letzter Wunsch übrig bleibt.

Pruduzenten des Filmes Mirakel

Das Drehbuch zu Mirakel der Film schrieb Kim Fupz Aakeson, die Kamera führte Eric Kress. Für den Schnitt von Mirakel der Film war Kasper Leick zuständig und produziert wurde Mirakel der Film von Birgitte Hald und Morten Kaufmann. Die Musik lieferte Kaare Bjerkø. Als Darsteller sind Stefan Pagels Andersen, Sidse Babett Knudsen, Peter Frödin, Sebastian Jessen, Stephania Potalivo, Thomas Bo Larsen, Sevic Zeev Perl und Sasia Mølgaard zu sehen.

Okt

06

Posted by : admin | On : 6. Oktober 2011

Film und Fernsehen: Leinwand vs. kleine Flimmerkiste

Filme werden für verschiedene Bereiche produziert. Zum einen gibt es den Bereich von Film und Fernsehen im privaten Wohnzimmer zu Hause und zum anderen den Bereich im großen Kinosaal, wo der Film dem Zuschauer eindrucksvoll präsentiert wird.

Film und Fernsehen: Kino vs. Fernsehfilm

Während die Produktion von Filmen für die Kinoleinwand viele Monate für sich beansprucht und einen langwierigen Prozess vom Drehbuch, über das Casting und den Dreh bis hin zum Schnitt und der endgültigen Abnahme darstellt, so ist der Dreh eines Filmes für das Fernsehen zeitlich auf wenige Wochen begrenzt. Daher haben die Schauspieler und Regisseure nicht viel Zeit für perfekte Kameraaufnahmen. Auch das Budget ist bei einem Kinofilm weit größer als bei einem Fernsehfilm und so sind die technischen und logistischen Möglichkeiten im Bereich von Kino, Film und Fernsehen von großen Unterschieden gezeichnet. Dies macht sich im Endprodukt bemerkbar. Der Kinofilm stellt ein qualitativ hochwertigeres Entertainment Produkt dar: die schauspielerischen Fähigkeiten sind besser, aber nicht weil die Schauspieler besser wären, sondern weil ihnen mehr Zeit zur Verfügung steht und der Regisseur mehr aus den einzelnen Darstellern herausholen kann. Außerdem sind die Kulissen aufwendiger gestaltet. Ganze Straßen werden dabei für einen Filmdreh gemietet, wohingegen man in einen Fernsehfilm doch den einen oder anderen vorbeigehenden Passanten in die Kamera grinsen sehen kann. Auch die digitale Bearbeitung bei Stunts, Explosionen oder Sciencefiction Motiven ist hochwertiger, da auch hier dank Zeit und Geld mehr Kraft investiert werden kann. Film und Fernsehen sind ein unterschiedliches Paar.

Film und Fernsehen: Qualität und Anspruch

Das Film und Fernsehen lässt die großartigsten Geschichten entstehen. Die Kinofilme können dabei auch dank unabhängiger Filmverleih-Firmen einen Kunstcharacter entwickeln, der nicht unbedingt die breite Masse anspricht. Fernsehfilme müssen wegen der Quote bestimmte Erwartungshaltungen der Zuschauer erfüllen, um vom mitproduzierenden Sender ausgestrahlt und akzeptiert zu werden. Deshalb hat der Sender während der Produktion auch stets ein Wörtchen mitzureden. Doch darf nicht übersehen werden, dass auch Film und Fernsehen im Senderbereich nicht unbedingt zu kurz kommen und dass so mancher Fernsehfilm wahre Kinogröße zeigt!

Preisverleihungen bei Film und Fernsehen

Es gibt zahlreiche renommierte Preisverleihungen, die alle eins gemeinsam haben. Entweder werden die Künstler und Mitwirkenden wie Schauspieler, Kameramänner und Kostümbildner aus dem Bereich der Kinoproduktionen gewürdigt. Oder die Gala ist ganz auf den Fernsehfilm konzipiert, wobei dann auch andere Bereiche wie Dokumentationen und Nachrichten gewürdigt werden.